Hemdblusenkleid

Hallo ihr Lieben,

als ich dieses Kleid in der Ottobre 2/17 gesehen habe wollte ich es am liebsten sofort nähen.
Der passende Stoff lag auch schon in meinem Vorrat. Eine blaue Baumwolle in Jeansoptik. Aber ich habe ewig gebraucht bis ich zum nähen gekommen bin.




Im Laufe des Sommers habe ich es zumindest schon mal geschafft das Schnittmuster zu kopieren und den Stoff zu zuschneiden. Das ganze lag dann aber wieder mehrere Wochen lang herum. Geht euch das auch manchmal so das ihr zugeschnittene Sachen nicht näht, dafür aber lauter andere Sachen.



Zum Glück hatte ich im September noch mal Urlaub, sonst wäre ich heute wohl immer noch nicht fertig. Allerdings war die Umsetzung nicht so einfach. Die Knopfleiste am Ausschnitt hat mir zum Beispiel einiges an Kopfzerbrechen bereitet.
Ich hatte ähnliche Probleme schon beim nähen der Shorts. Die Anleitung in Ebooks ist einfach umfangreicher. Dort wird nicht vorausgesetzt das man die Technik beherrscht sie wird einfach nochmal mit erklärt.




Also habe ich das Kleid irgendwie zusammen genäht, mich in der Reihenfolge grob an die Anleitung gehalten und ein paar Dinge wie zum Beispiel den Schlitz an den Ärmeln bei Tante Google nachgesehen. Auch den Gürtel habe ich nicht mühsam gewendet sondern doppelt zusammen geklappt und auf beiden Seiten abgesteppt.

Mit meinem Endergebnis bin ich aber mehr als zufrieden.


Das Kleid ist jetzt schon eine Weile fertig und wird auch fleißig getragen, hauptsächlich auf dem Sofa zum faulenzen. Aber für die Fotos fanden wir erst vor kurzem Zeit und lasst euch nicht von der Sonne täuschen es war Popokalt....😊



Mein Mann findet es macht mich breit, keine Ahnung wie er darauf kommt.....😀 

Ich werde jetzt mal anfangen meinen Kalender für das nächste Jahr vorzubereiten, die Tage von diesem sind ja schon gezählt. Und alle Weihnachtsgeschenke habe ich auch noch nicht zusammen.


Tschüss, bis bald.

Eure Sandy



Verlinkt bei: Me made Mittwoch, RUMS 


Auf den Nadeln im Dezember

Hallo ihr Lieben,

habt ihr auch das Gefühl das zum Jahresende die Monate schneller vergehen. Jetzt haben wir schon wieder Dezember und es ist Zeit für meine monatlichen Bericht was ich so alles auf den Nadeln habe.

Viel geschafft habe ich nicht, und ich hänge auch ganz schön mit meinen Weihnachtsideen hinterher.
Aber schauen wir mal....


Das Bild kennt ihr noch vom letzten Monat, aber die Socke ist inzwischen fertig. Und die zweite bereits angeschlagen. Das ist ja mein aktuelles Paar welches ich auf Arbeit stricke und ich habe vergessen ein aktuelles Foto zu machen.  


An meinem Rock habe ich ganze zwei Reihen gestrickt, einen Fortschritt kann man das wirklich nicht nennen.




Auch an meinem Stickbild ist nur ganz wenig passiert den Unterschied sieht man nur bei genauem Hinsehen.




Bei meinem Bel Air Schal habe ich auch nur den ersten Mustersatz vom fünften Teil beendet. 
Das wird also auch noch dauern bis ich den tragen kann.




Die Socken welche ich beim letzten Mal gerade angeschlagen hatte sind ein kleines Stück gewachsen. Aber ich bin beim ersten auch noch nicht einmal an der Ferse. 




Das Einzige was wirklich voran gekommen ist, sind meine zwischendurch Projekte.
Für meine Kollegin habe ich zwei Mützen gehäkelt eine für ihren Enkel ( leider habe ich vergessen ein Bild zumachen) und eine für sie Selbst. Auf dem Bild fehlt nur die Bommel. Beide sind inzwischen überreicht. 




Und für meine Mutti darf ich noch ein Paar Socken stricken welche sie verschenken möchte. 
Bei beiden bin ich inzwischen hinter der Ferse und muss jetzt nur noch Meter machen um den Schaft fertig zu stellen. Dieses Paar hat jetzt Vorrang und danach mache ich die beiden anderen Sockenpaare fertig. Ich möchte mal ein paar Projekte beenden um wieder etwas neues zu beginnen. 
Ich habe so viele Ideen.

Naja so wenig ist es ja doch nicht. Immerhin habe ich zwei Mützen gehäkelt und eine Socke beendet. Und zwischendurch auch noch ein paar Untersetzer gehäkelt die hätte ich ja fast vergessen.



Da habe ich ja doch ganz schön was geschafft. 
Und werde jetzt auch gleich weiter machen. 
Sonst wird das nix mit den Weihnachtsgeschenken.


Tschüss, bis bald.

Eure Sandy





Mein Strickplaner oder die Hoffnung auf Organisation

Hallo ihr Lieben,

wie organisiert ihr eigentlich euren Alltag? Mit Papierkalender, Handy, Bullet Journal oder mit einer bunten Zettelsammlung?
Ich habe die letzten Jahre etwas herum probiert mit verschiedenen Varianten, war aber nie so richtig zufrieden. 
Eine Zeit lang bin ich mit dem Kalender in meinem Handy ausgekommen und um mal schnell einen Termin ein zutragen ist das ja auch ok. Aber wenn es größere Sachen sind oder Dinge die ich mir einfach mal merken will, ist mir dieses getippse echt zu blöd.



Anfang diesen Jahres bin ich wieder auf einen Kalender in A5 Format umgestiegen, diesen hatte ich etwas umgestaltet und angepasst. Aber nach etwas mehr als einem halben Jahr war er mir dann auch zu unhandlich und durch die Zeit auch zu dick geworden. 
Auch das zur Zeit sehr beliebte Bullet Journal habe ich versucht aber das ist nix für mich. hin und wieder habe ich Termine die erst in einigen Wochen sind und da ist mir das System im Bullet Journel zu kompliziert. Ich möcht diese dann gleich am richtigen Tag eintragen.

Aber jetzt habe ich glaube die richtige Lösung für das nächst Jahr gefunden.

Endstand Herbsthandarbeitsbingo

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es den Endstand im Herbstandarbeitsbingo .


Wie ihr erkennen könnt, habe ich es nicht geschafft eine Reihe voll zubekommen.
Bei zweien fehlt ein Kreuz und über den Rest reden wir besser nicht. 😄
Aber ich möchte euch trotzdem zeigen was ich so gemacht habe.

Zuerst noch die Dinge welche ich nicht bzw. noch nicht gezeigt habe.

Keine Ahnung warum sich das Bild nicht drehen lässt. 😵

Das Hemdblusenkleid ist aus der Ottobre und der Beitrag dazu kommt demnächst.



Auch an meinem Stickbild hat sich noch etwas getan.


Und auch aus Papier habe ich etwas gebastelt. 


Für meine Mädels zu unserem Adventsausflug habe ich jeweils eine Explosionsbox gebastelt.
Auf die Idee hat mich Rita vom mit Hand und Herz Blog gebracht.
Wir schenken uns ja eigentlich nichts, aber wenn es mal nix geben würde, würden wir wohl alle ganz schön blöd gucken. Zu der Box gibt es noch ein paar Kleinigkeiten in einem selbst genähtem Beutel. 


Und diese Beiträge habe ich euch ja alle schon gezeigt.

Zuerst die Socken für meine Mutti.




Dann die Littel Ruby.




Gehäkelt habe ich die Untersetzer, bei denen ich immer noch die Fäden vernähen muss.



Und zuletzt meinen Bel Air Schal.


Auch wenn ich in diesem Jahr beim Herbsthandarbeitsbingo  keine Reihe voll bekommen und somit kein Los im Topf habe, hat es mir doch viel Spaß gemacht.
Vielleicht gibt es diese Aktion im nächsten Jahr wieder, dann versuche ich nochmal mein Glück.


Und jetzt gehe ich mal weiter meine Weihnachtsgeschenke produzieren, da hänge ich nämlich noch ein bisschen hinterher. 


Tschüss, bis bald. 

Eure Sandy





Mein Bel Air Schal ein Laaangzeitprojekt

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch heute von meinem Bel Air Schal berichten.
Der Start für diesen Knit Along war ja bereits am 1. September, ging über fünf Wochen und ist inzwischen natürlich beendet.
Organisiert und veranstaltet wurde er von Tanja Steinbach.

Dieses Bild vom Fertigen Schal ist von Tanjas Seite.



Ich habe pünktlich angefangen und die ersten beiden Wochen liefen auch ganz gut, aber dann hab ich mich irgendwie verstrickt.....😄
Es ist das erste mal das ich etwas mit Muster gestrickt habe und ich muss mich da echt konzentrieren und kann nebenbei nichts anderes machen.



Die Wolle und die Nadeln habe ich mir extra bestellt. Die Vorgeschlagene Wolle habe ich gegen Online Linie5 Corafino getauscht. Und stricken tu ich mir Knit Pro Symfonie.


Ich habe mich für den großen Schal entschieden und der Anfang war echt einfach. Ein paar Reihen kraus rechts. Aber dann ging das Dilemma los.